2004: Auf den Aff gekommen

Mit der Gestaltung des Motivs der Plakette 2004 kommt zum Ausdruck, dass sich Micha
Weidmann mit Büren nach wie vor verbunden fühlt. Als Ausgangspunkt für die Plakette diente
ihm der Schlossumbau. Bei dieser Renovation kam unter anderem ein Bild eines Affen zutage
(man ist also auf den Aff gekommen), das bis zur letzten Sanierung 1938 die Fassade des
ehrwürdigen Bernischen Regierungssitzes zierte. Das Affenbild wird bei der jetzigen Überholung
des Gebäudes originalgetreu rekonstruiert. Für die Gestaltung des Plakettenbildes
setzte Micha Weidmann das Affenmotiv nun mit Begebenheiten aus dem heutigen Büren
in Beziehung. So treten auf seinem Bild gleich drei dieser dem Menschen nahen Verwandten
in Erscheinung. Jeder erzählt (symbolisch) seine Geschichte. Der eine hat als Schwanz
eine Strassenlampe, während er selber eine Schlafmütze und eine dunkle Sonnenbrille trägt.
Das Motiv dazu gab die umstrittene Beleuchtung im Graben von Büren, die offenbar einige
Bewohner infolge ihrer Helligkeit nicht schlafen lässt. Der zweite Aff hält in seinem Arm vermeintlich
ein Schwert. In Tat und Wahrheit entpuppt sich dieses aber als Bleistift, mit dem ein
Buch aufgespiesst wird. Die Schliessung der alteingesessenen Papeterie im Städtchen lässt
dabei grüssen. Der Dritte schliesslich wirft einen Brief in den Schlitz eines Briefkastens und
spielt damit auf die Spekulation an, ob nun wohl die Post tatsächlich im Städtchen Einzug hält
(und zwar in der ehemaligen Schlosserei, daher die Negativform eines Türschlosses auf der
Plakette). Dem ganzen Sujet liegt wohl eine Erkenntnis zu Grunde: jede Epoche „kommt auf
den Affen“ resp. durchlebt ihr ganz spezifisches „Affentheater“. Obrigkeit und Einzelpersonen
sind dabei gleichermassen involviert. Erst im Nachhinein wird dann erkennbar, dass vielem
bei weitem nicht die ihm zugemessene Wichtigkeit zusteht. So steht der Affe also als Symbol
für Streitlust, Eitelkeit aber auch Schalk und Ulk. Und dass mit letzterem der Zusammenhang
zwischen diesem Tier und dem Büre-Nöijohr nachgerade zu ideal hergestellt ist, muss wohl
nicht speziell erwähnt werden.