2007: Wytertschaupe mit oder ohni verchehr-te Taupe

Micha Weidmann – sein Handgelenk ist unterdessen wieder intakt – konnte erneut gewonnen
werden, das Sujet der Verkaufsplakette des Büre Nöijohrs zu gestalten und so geht
die Zeichnung der Ausgabe 2007 auf sein Konto. Auslöser des Mottos ‚Wytertschaupe mit
und ohni verchehr-te Taupe’ war eine Wortmeldung an der Juni-Gemeindeversammlung mit
dem Inhalt, dass der Tatzen des Bürenwappen auf der neuen Fahne in der Ländte verkehrt
angebracht worden sei. Ironie des Schicksals: es kommt darauf an, ob der Tatzen von Büren
oder Reiben her betrachtet wird resp. ob der West oder die berüchtigte Ländtibise bläst.
Entsprechend „läuft“ der Tatzen einmal gemäss dem Wappenoriginal und einmal halt in die
falsche Richtung
Der Tatzen begleitete Büren aber sowieso durchs ganz Jahr hindurch: Zum einen präsentierte
der Tourismus als Verkaufsartikel ein Badetuch mit der Inschrift „Tatz it“ und einer Bärentatze.
Zum anderen – und das dürfte doch recht weitreichende Folgen haben – bedeutet
die Zustimmung zur Bernischen Verwaltungsreform, dass Büren das Schloss als Sitz des
Regierungsstatthalters verliert und sich damit der einst so stolze Tatzen des Berner Bären aus
Büren verabschiedet. Der vor über 100 Jahren geprägte Spruch: „im Buure isch Büre obedra,
dr Taupe druf mir möges bha“, hat somit ausgedient.
Das Bild auf der Plakette zeigt den Tatzen mit einem Maskengesicht. Bedeutet dies wohl,
dass die Gedanken in die Laterne geruscht sind. Die Plakette ist überdies voll weiterer Symbole.
Der Tatzen gibt einem Verkehrsschild, einer Laterne, einem Spielzeugeisenbahn und
einem Boxhandschuh einen Tritt. All diese Gegenstände haben eine Bewandtnis mit politischen
Themen des Aarestädtchens. Die Laterne steht für das ungelöste Ländteprojekt, das
Verkehrsschild für die Teilumfahrungslösung Bürens mit all ihren Kreiseln, die Spielzeugeisenbahn
für die über Monate vergebliche Suche nach einem Raum für die Kindertagesstätte
und der Boxhandschuh für die Handgreiflichkeit zweier Chefbeamter der Gemeinde.
Somit ist die Aussage klar: ob der Tatzen nun richtig oder verkehrt rum läuft, gewisse Dinge
laufen halt verkehrt und haben ihren Trott. Vielleicht wird das Jahr 2007 die Impulse geben,
aus diesem Trott auszubrechen, denn schliesslich wäre ja der Bärentatzen ein starkes Symbol.